Arbeitsvermittlungen sind keine Zeitarbeitsfirmen

VermittlungsgutscheinDie Zahl der offenen Stellen nimmt zu, während die Arbeitlosenzahlen sinken. Trotzdem findet nicht jeder, der Arbeit sucht, einen Job. Private Arbeitsvermittler sind exakt auf solch aussichtslos erscheinende Fälle spezialisiert. Sie kennen den Arbeitsmarkt genau und sind in der Lage, die passende Stelle für fast jeden, der Arbeit sucht, zu finden.

Zeitarbeitsfirmen leihen Arbeitskräfte aus

Zeitarbeitsfirmen stellen Arbeitssuchende ein, um sie anschließend an Firmen für eine bestimmte Zeit auszuleihen. Offiziell spricht man von Arbeitnehmerüberlassung. Der Arbeitnehmer ist bei der Zeitarbeitsfirma angestellt und arbeitet bei wechselnden Firmen, die für eine gewisse Zeit zusätzliche Arbeitskräfte benötigen, etwa weil plötzlich ein großer Auftrag erteilt wurde, der sich mit der Stammbelegschaft nicht abarbeiten lässt. Manche Unternehmen sind saisonal bedingt auf Leiharbeitskräfte angewiesen, so der Versandhandel während des Weihnachtsgeschäftes.
Wer bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt ist, verdient in der Regel erheblich weniger als die Kollegen, die als fest angestellte Arbeitskräfte im Unternehmen tätig sind. Außerdem müssen Leiharbeiter sich immer wieder auf ein neues Arbeitsumfeld einstellen.

Die private Arbeitsvermittlung

VermittlungsgutscheinPrivate Arbeitsvermittler hingegen stellen niemanden ein, der als Kunde zu ihnen kommt. Sie sehen ihre Aufgabe darin, für den Kunden eine passende Arbeit zu finden, egal ob in Teilzeit oder Vollzeit. Wie jeder Kunde, ist auch der Kunde einer privaten Arbeitsvermittlung absolut frei in seiner Entscheidung, der Arbeitsvermittler kann niemanden zwingen, eine angebotene Arbeitsstelle anzunehmen. Der Vermittler berät und unterstützt seine Kunden in jeder Hinsicht. Private Arbeitsvermittler sind Dienstleister im besten Sinne. Sie haben vielfältige Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern aufgebaut und können aufgrund ihrer Kompetenz bestens beurteilen, welche Arbeitsstellen für ihre Kunden in Frage kommen. Auf der Suche nach Arbeit schreiben viele Arbeitssuchende eine Unmenge an Bewerbungen, ohne einschätzen zu können, ob eine solche Bewerbung überhaupt Aussicht auf Erfolg hat. Es folgen viele Ablehnungen, verbunden mit großer Enttäuschung, ja Verbitterung.

Der Vermittlungsgutschein

Arbeitssuchende, die Arbeitlosengeld I beziehen, haben nach einer Frist von 6 Wochen Arbeitslosigkeit einen gesetzlich verbrieften Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein. Mit diesem Schein können sie das Serviceangebot eines privaten Arbeitsvermittlers in Anspruch nehmen. Aber auch Bezieher von Hartz IV (Arbeitslosengeld II) und andere Arbeitssuchende ohne Leistungsanspruch können von der Agentur für Arbeit einen Vermittlungsgutschein erhalten, wenn die Agentur dies für sinnvoll hält.
Auch die Arbeitsagenturen versuchen, ihre Kunden in Arbeit zu bringen; allerdings hat es für den einzelnen Arbeitsvermittler keine Kosequenzen, wenn ihm dies nicht gelingt. Private Arbeitsvermittler werden über den Vermittlungsgutschein erst im Erfolgsfall bezahlt, also erst, wenn sie ihren Kunden in Arbeit gebracht haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Voll- oder Teilzeitstelle handelt.

Private Arbeitsvermittler- kompetente Vermittlung ohne Risiko

Es gibt keinen Grund, die Kompetenz privater Arbeitsvermittler nicht in Anspruch zu nehmen, aber viele Gründe, dieses zu tun. Denn vor dem finanziellen Erfolg des Vermittlers steht immer der Erfolg des Kunden. Dementsprechend hoch sind die Chancen, mit Hilfe einer privaten Arbeitsvermittlung den gewünschten Job zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.